News

Teilnehmer für das Regionalfinale 2019 stehen fest

Die Jury hat entschieden. Von den insgesamt 2773 TeilnehmerInnen aus 66 Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien haben sich über 200 für die Regionalwettbewerbe in Cottbus, Frankfurt, Kleinmachnow und Oranienburg qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an alle qualifizierten Schülerinnen und Schüler und vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die bei der Organisation des Wettbewerbs und bei der Korrektur der Klausuren mitgeholfen haben. Die Einladungen werden auf dem Briefpostweg direkt an die Schulleitungen verschickt und sollten bis zum 17.12.2018 in allen Schulen ankommen.

 

24. Biologieolympiade im Schuljahr 2018/19 hat begonnen

Am 25. September wurden alle Aufgaben der 1. Qualifikationsrunde für die 7. bis 10. Klassen an die Schulleitungen aller Schulen mit Sekundarstufe in Brandenburg geschickt und liegen seit Ende September dort vor. Die Aufgaben wurden in diesem Jahr nicht auf dem Briefpostweg vom Cornelsen-Verlag versandt, sondern erstmals ausschließlich auf elektronischen Weg vom MBJS weitergeleitet. Wir Organisatoren erhoffen uns wieder eine rege Beteiligung von möglichst vielen Schülerinnen und Schülern aller Klassenstufen (einschließlich Frühstarter 5+6) und aller Schulformen (einschließlich Grund- und Oberschulen).

Als zentralen Termin für die Klausur zur ersten Qualifikationsrunde schlagen wir den 13. November 2018 in der 1. und 2. Schulstunde vor.

Einsendeschluss für die Ergebnisse ist der 30.11.2018.

 

Preisträger der 23. Biologieolympiade stehen fest

Am 14. und 15. Mai fand das Finale der diesjährigen Biologieolympiade am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Frankfurt(Oder) statt. Die qualifizierten Schülerinnen und Schüler aus 21 Gymnasien des Landes stellten sich den anspruchsvollen Theorie- und Praxisaufgaben und wiesen mit durchweg guten und sehr guten Leistungen nach, dass sie sich gemeinsam mit ihren Lehrern und Betreuern langfristig und intensiv auf die Endrunde vorbereitet hatten. Somit konnte den Teilnehmern allesamt bescheinigt werden, dass sie schon wahre Spezialisten der Naturwissenschaften in ihrer Altersgruppe sind oder in der Champians Leage der Biologie mitspielen, wie es der Staatsekretär Dr. Thomas Drescher bei der Siegerehrung in seinen Grußworten ansprach.

2018Gruppe Staatssekretär_2018

Uwe Toman BLiS 2018 Praktikum 9_10

Im Theorieteil wurden alle Fachgebiete der Biologie in MC- und Komplexaufgaben abgefragt und von den TeilnehmerInnen überwiegend richtig und kreativ beantwortet. Im Praktikum der Klassenstufe 7 und 8 führten die SchülerInnen Experimente zur Reizbarkeit von Regenwürmern durch und fertigten mikroskopische Zeichnungen von Regenwurmquerschnitten an. Die 9. und 10. Klassen experimentierten im Praktikum Biotechnologie, das vom IMD Oderland organisiert wurde, mit Bäckerhefe und bestimmten die unterschiedliche Vergärbarkeit von Glucose, Laktose, Saccharose und Stärke. Außerdem war auch hier eine exakte mikroskopische Zeichnung von Saccharomyces spec. gefordert. Die SchülerInnen der Abiturstufe bestimmten Pflanzen unterschiedlicher Standorte und deren Eignung als Bioindikatoren. Über den Standortvergleich hinaus führten sie auch quantitative Stoffnachweise für Glucose und Stickstoffverbindungen in diesen Pflanzen durch.

Landessieger wurden im Schuljahr 2017/18: Rosa Krolkiewicz, Lukas Eitner (Klasse 7), Pauline Lenz, Alex Augustin Bavin (Klasse 8), Oscar Perske (Klasse 9), Felix Kreter, Alexandra Mache (Klasse 10), Fabian Kutz und Dorothee Dahl (Klassenstufe 11/12). Der Sonderpreis des MBJS wurde an Thorben Gautzsch (Humboldt-Gymnasium Eichwalde) und der Sonderpreis des BLiS e.V. an Fabian Kutz (Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Frankfurt) verliehen. Die weiteren Preisträger, Sonderpreisträger und Platzierten werden bei den Ergebnissen veröffentlicht. (Frank Heinrich, Landesbeauftragter Biologieolympiade)

 

Brandenburger Biologieolympiade jetzt auch in Afrika

Die SchülerInnen der 7. und 8. Klasse der Deutschen Botschaftsschule in Addis Abeba / Äthiopien haben erstmals mit viel Enthusiasmus die Brandenburger Biologieolympiadeaufgaben bearbeitet. Die Aufgaben wurden vom Biologielehrer nach unserem Bewertungsmaßstab kontrolliert und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Da in Äthiopien keine Wasserpest für das Praktikum zur Verfügung stand, wurde diese aus Uganda beschafft. Vielen Dank an die Organisatoren in der Deutschen Botschaftsschule.

Schüer der Deutschen Botschaftsschule Schüler der Botschaftsschule Addis Abeba Belichten der Elodea

Die Einladungen für das Finale sind raus

In diesem Schuljahr konnten insgesamt 61 SchülerInnen der Klassenstufen 7 bis 12 aus 21 Gymnasien zum Finale nach Frankfurt eingeladen werden. Auch eine Frühstarterin aus der Klassenstufe 6 konnte sich für das Finale qualifizieren. Bis zum 13. April sollten alle Schulen die Teilnahme ihrer SchülerInnen bestätigen. Das Finale findet am 14. und 15. Mai 2018 (Montag, Dienstag) am Gauß-Gymnasium in Frankfurt statt. Im Programm für die diesjährige Endrunde stehen neben den fachspezifischen Klausuren und Praktika auch wieder Fachvorträge, Sportveranstaltungen und ein Besuch des Planetariums. Das Finale beginnt am 14. Mai um 11.00 Uhr mit der Anmeldung der Schüler und endet am 15. Mai um 16.00 Uhr mit der Siegerehrung.


Das Regionalfinale wurde an allen vier Standorten erfolgreich durchgeführt

Am 21. und 22. Februar wurden in Cottbus, Frankfurt, Kleinmachnow und Oranienburg die TeilnehmerInnen am Finale der 23. Landesolympiade junger Biologen ermittelt. Die jeweils drei ersten Plätze in jeder Klassenstufe (7 bis 10) waren hart umkämpft und alle TeilnehmerInnen zeigten im Wettbewerb sehr gute und z.T. ausgezeichnete Leistungen in Theorie und Praxis. In der Klassenstufe 7 und 8 ging es diesmal um den experimetellen Nachweis der Fotosynthese unter verschiedenen Lichtverhältnissen durch die Bläschenzählmethode und um die Physiologie des Blutes sowie um Bakterien. In den Klassenstufen 9 und 10 stand der Nachweis der Wirkung von Verdauungsenzymen am Beispiel des eiweißspaltenden Enzyms Pepsin im Mittelpunkt. Darüber hinaus waren vorallem Kenntnisse zur Evolution, Ökologie, Stoffwechselphysiologie und Zellenlehre sowie zum Bakterienwachstum gefragt. Natürlich konnten sich nur wenige SchülerInnen für das Finale qualifizieren, aber alle Teilnehmerinnen haben gewonnen ... neue Einblicke in die Biologie, praktische Erfahrungen beim Experimentieren, Spaß am Wettstreit mit Gleichgesinnten u.a.m.

Regio_2018KLM Gruppenbild_Regioff_2018

 

Am 21. Februar startet das Regionalfinale der 23. LO Biologie in Cottbus, Frankfurt und Oranienburg

Von den 2691 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7 bis 10, die an der ersten Auswahlrunde im November teilgenommen hatten, konnten sich 220 für das Regionalfinale qualifizieren. Diese werden am Mittwoch, den 21.02.2018 von 9 bis 16 Uhr in Klausuren und Praktika ihre Besten ermitteln. Die drei Erstplatzierten jeder Klassenstufe qualifizieren sich für das Finale, das am 14. und 15. Mai am Gauß-Gymnasium in Frankfurt stattfinden wird. Die Jury, die sich aus den mitgereisten Kollegen der teilnehmenden Schulen zusammensetzt, wird noch am Mittwochnachmittag die Ergebnisse bekanntgeben. Darüber hinaus wird es wieder Anerkennungsurkunden für die aktivsten Schulen und die erfogreichsten Einzelstarter geben. Das Regionalfinale in Kleinmachnow findet am 22.02.2018 statt.

 

17. Landesseminar zur IBO Vorbereitung in Potsdam und Berlin

In der Zeit vom 13. bis 16. Februar 2018 bereiteten sich 14 junge Biologen auf die anstehenden Auswahlrunden zur IBO und EUSO vor. Dazu pendelten die Schülerinnen aus Cottbus, Frankfurt, Forst, Kleinmachnow, Königs Wusterhausen und Treuenbrietzen wieder zwischen der Jugendherberge in Babelsberg und der Universität in Golm, dem Naturkundemuseum in Berlin und dem Max-Planck-Institut in Potsdam und lernten an allen Stationen viel Neues. In Praktika und Seminaren konnten sie ihre Kenntnisse anwenden und erweitern. Am Abend päsentierten die TeilnehmerInnen dann ihre vorbereiteten Vorträge. Beim gemeinsamen Bowlingabend konnten am vorletzten Tag auch die sportlichen Talente unter Beweis gestellt werden und der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Teilnehmer LS_2018 Einführung Massenspektroskopie Im Labor Haus 26


Die 1. Qualifikationsrunde 2017/2018 ist ausgewertet, die Einladungen zum Regionalfinale sind unterwegs.

Am 7. Dezember tagte die Jury in Frankfurt und konnte sich über überwiegend gute und sehr gute Schülerleistungen der 2604 Teilnehmerinnen von 82 (!) Schulen freuen. So lagen die Höchstpunktzahlen mit 48 (Klasse 7), 65 (Klasse 8), 57 (Klasse 9) und 65 (Klasse 10) auf dem Niveau der vergangenen Jahre und zum Teil darüber. Insgesamt konnten mehr als 220 Schülerinnen von über 50 Schulen zum Regionalfinale nach Cottbus, Frankfurt und Oranienburg (21.02.2018) sowie Kleinmachnow (22.02.2018) eingeladen werden. Die Einladungen sind in der Briefpost und sollten die Schulleitungen noch vor rechtzeitig Weihnachten erreichen. Die Jury bedankt sich bei allen Jungen Biologen für das Interesse am Fach und bei allen Kolleginnen und Kollegen für die Organisation vor Ort und die Korrektur.

 

Start zur 23. Landesolympiade Biologie in Brandenburg am 14.11.2017

Die Aufgaben zur ersten Runde 2017 sind fertig und werden bis zum 14. November für alle Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen, die an der ersten Runde teilnehmen, kopiert und bereitgestellt. Es geht wieder darum, die MC- und Komplexaufgaben aus vielen Teilbereichen der Biologie in einer 90minütigen Klausur schnell und richtig zu lösen. Die besten 220 TeilnehmerInnen qualifizieren sich für die Regionalwettbewerbe, die am 21.02.2018 in Frankfurt, Cottbus, Kleinmachnow und Oranienburg stattfinden werden.

 

Jonas Vetter aus Potsdam errang eine Silbermedaille bei der 28. IBO in Coventry

Vom 23. bis 30. Juli fand die 28. Internationale Biologieolympiade in Coventry, Großbritanien statt. Das deutsche Team hat ein phantastisches Ergebnis erkämpft: Neben den asiatischen Ländern, den USA und Russland platzierten sich die deutschen Starter wieder in der Spitzengruppe. Das Aufgabenspektrum reichte vom Sezieren einer Fliegenlarve über biochemische Enzymtests, die Bestimmung von Verwandtschaftsbeziehungen anhand genetischer Analysen hin zu Aufgaben der Pflanzensystematik und -morphologie. Am IBOfinale nahmen jeweils vier SchülerInnen aus 68 Nationen teil. Das vierköpfige deutsche Team (aus Bayern, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Thüringen) hatte sich über die vier Auswahlrunden aus insgesamt 1750 TeilnehmerInnen qualifiziert. Neun (!!!) Brandenburger Schüler von sieben (!!) Gymnasien erreichten die dritte Runde des Auswahlverfahrens in Kiel, gehörten also zu den besten 50 Auswahlkandidaten der Bundesrepublik. Für die vierte Runde, bei der die besten 10 bis 12 Schülerinnen antreten, hatten sich Helene Dietrich (Steenbeck-Gymnasium Cottbus) und Jonas Vetter (Humboldt-Gymnasium Potsdam) qualifiziert. Jonas schaffte den Sprung in das Nationalteam, errang in Coventry eine Silbermedaille und bestätigte damit die hervorragende Bilanz Brandenburger Schüler bei der IBO.

 

Sommerakademie Biologie / Chemie 2017

Vom 30. Juni bis 3. Juli fand die diesjährige Sommerakademie statt, an der 23 Schülerinnen teilnahmen. Die jungen Biologen und Chemiker übten sich im Gläsernen Labor auf dem Campus in Berlin Buch in der Mikroskopie, der Handhabung von Eppendorf-Pipetten, trennten Blattfarbstoffe mittels Chromatographie, extrahierten Duftstoffe aus Pflanzen und beschäftigten sich mit Verfahren zur Nutzbarmachung und Speicherung regenerativer Energien. Mit dem Forschungsschiff Solar-Explorer erforschten sie die Wasserqualität des Werbellinsees und an der TH Wildau wurde von den Teilnehmerinnen ein Glucosechipsensor gebastelt mit dem anschließend Messungen durchgeführt wurden.

Solar-Explorer

Alle Teilnehmerinnen waren sich darüber einig, dass es eine sehr gelungene Sommerakademie war, bei der es viel zu lernen und zu erforschen gab und der Spaß nicht zu kurz kam. Vielen Dank an alle Organisatoren.

 

Das Finale 2017 ist gelaufen- die Sieger und Platzierten stehen fest

An zwei kurzweiligen Wettkampftagen haben die jungen Biologen der 7. bis 12. Klassen die Preisträger und Sonderpreisträger ermittelt. Sowohl in den Klausuren als auch in den Praktika zeigten alle eingeladenen Schüler sehr gute bis herausragende Fachkenntnisse und experimentelle Fähigkeiten. In der Klassenstufe 7+8 war ein Praktikum mit Stabheuschrecken zu absolvieren, in der Klassenstufe 9+10 klärten die Schüler mit Hilfe von Enzymen einen Apfelsaft und in der Klassenstufe 11+12 stand die experimentelle Prüfung der Geschmacksnerven und die mikroskopische Beobachtung von Paramecien im Mittelpunkt. Darüber hinaus lösten alle Teilnehmer ihrem Alter entsprechend eine Vielzahl anspruchsvoller MC- und Komplexaufgaben. Am besten gelang dies in diesem Jahr: Finn Quosdorf und Fabian Kutz vom Gauß-Gymnasium Frankfurt, Anneke Nowka vom Steenbeck-Gymnasium Cottbus, Lukas Behrens vom Helmholtz-Gymnasium Potsdam, Thorben Gautzsch vom Humboldt-Gymnasium Eichwalde und Jonas Vetter vom Humboldt-Gymnasium Potsdam.

1.Preis_Finale_2017 2.Preis_Finale_2017 3.Preis_Finale_2017

Zweite Preise errangen Konrad Frahnert und Moritz Bauriegel (Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow), Joris Witte, Patrick Riegner und Luise Pfundstein (Gauß-Gymnasium Frankfurt) sowie Anne-Marieke Stantien (Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee). Alle Preisträger und Platzierten sind unter den Rubriken Preisträger bzw. Ergebnisse veröffentlicht. Sonderpreise gingen in diesem Jahr an Jonas Vetter (MBJS), Moritz Rothe (BLiS e.V.), Patrick Riegner (Förderverein CFG), Finn Quosdorf (Schulleiteri CFG) und Laura Altschulze und Fabian Kutz (IMD Oderland). Herzlichen Glückwunsch

Jonas_Fetter_MBJS_17 MoritzRothe_SP_BLiS_17 PatrickRiegner_FöV_17 Schulleiterpreis_17 FabianKutz_Labor_17 Laura_Altschulze_SPIMD_2017

Die Einladungen zum Finale sind in der Post

Heute sind alle Einladungen für das Finale am 18. und 19. Mai 2017 an die Schulleitungen rausgegangen. Eingeladen wurden die drei Erstplatzierten der Klassenstufen 7 bis 10 der Regionalwettbewerbe und die besten Teilnehmer am Auswahlverfahren für die Internationale Biologieolympiade (Klassenstufe 11 und 12). Die verbindlichen Rückmeldungen sind bis zum 7. April erforderlich, damit alle Schlaf- und Praktikumsplätze organisiert und bereitgestellt werden können.

 

Das Regionalfinale ist an allen vier Standorten gelaufen, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben gezeigt, dass sie ausgezeichnet vorbereitet waren. Alle Punkte und Platzierungen sind auf der Ergebnisseite nachzulesen.

Teilnehmerinnen am 14. Februar 2017 in Frankfurt (Oder)

Teilnehmerinnnen am Regionalwettbewerb am 14. Februar 2017 in Kleinmachnow

 

Im Praktikum mikroskopierten und zeichneten die Schüler der 9ten und 10ten Klassen Hefezellen und deren Fortpflanzung und führten Experimente zur osmotischen Wirkung unterschiedlicher Stoffe auf die Hefezellen durch. Die SchülerInnen der Klassenstufen 7 und 8 prüften in ihrem Praktikum die Wasserlöslichkeit und termische Stabilität diverser Vitamine und erkundeten die Ursachen und Folgen von Vitaminmangelerkrankungen wie z.B.: Skorbut.

Auf den Fotos experimentieren die Schülerinnen während des Regionalfinales in Frankfurt, weitere Fotos sind in der Galerie zu finden.

 

Elf Schülerinnen und Schüler beim 16. Landesseminar in Potsdam und Berlin

Zur Vorbereitung auf die dritte Runde des Auswahlverfahrens zur Internationalen Biologieolympiade trafen sich elf Brandenburger Schüler der 10 bis 12. Klassen zum traditionellen Trainingslager an der Universität Potsdam und im Naturkundemuseum Berlin. Vom 23. bis 26 Januar 2017 absolvierten sie Praktika zur Mikrobiologie, Zoologie und Genetik, führten ein Seminar zum Stoffabbau durch Insekten und die daraus folgende kriminologische Untersuchung an Fliegenlarven durch, untersuchten Heuaufgüsse und erhielten Einblicke in die Spinnensammlung des Naturkundemuseums. Darüber hinaus wurden durch die Schüler Vorträge zu ausgewählten Themen gehalten und wissenschaftliche Auwertungsmethoden geübt. Teilnehmer Moritz Bauriegel aus Kleinmachnow fasst seine Eindrücke zusammen: Das Landesseminar war nicht ohne Anstrengungen zu bewältigen, jedoch angemessen und das soziale Miteinander der Teilnehmer sehr angenehm. Auch aufgrund des gemeinsamen naturwissenschaftlichen Interesses haben alle Teilnehmer einen definitiven Wissensvorsprung erworben.

Außer Moritz waren dabei Jonas Vetter (Potsdam), Helene Dietrich, Laura Sophie Altschulze (Cottbus), Anne Marike Stantien (Falkensee), Dominic Weller (Königs Wusterhausen), Dorothee Dahl (Bernau), Melanie Josephine Bache (Eberswalde), Marie Becker, Luise Pfundstein und Lea Derling (Frankfurt) und die Biologielehrer M .Dahse, F. Heinrich und T. Leidel.

 

Erstmals haben Schüler von 76 Schulen an der ersten Runde der Biologieolympiade teilgenommen

So viele Schulen wie noch nie vorher haben im November an der ersten Qualifikationsrunde der Brandenburgischen Biologieolympiade teilgenommen. Die 76 Grundschulen, Oberschulen und Gymnasien schickten insgesamt 2628 Schülerinnen und Schüler ins Rennen. Die meisten jungen Biologen beteiligten sich am Leibniz-Gymnasium Potsdam (160), am Gauß-Gymnasium Frankfurt (Oder) und am Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee. Sehr erfreulich ist zu beobachten, dass sich immer mehr Grundschulen und Frühstarter aus den LuBK am Wettbewerb beteiligen. Die Jury hat noch im Dezember getagt und über 200 Schüler von 60 Schulen ausgewählt, die sich für das Regionalfinale am 14. Februar in Cottbus, Frankfurt, Kleinmachnow und Oranienburg qualifiziert haben.

 

Es geht schon wieder los... die 22. Landesolympiade startet am 8. November 2016 in den Schulen

In der zweiten Woche nach den Herbstferien werden die Klausuren zur ersten Qualifikationsrunde der diesjährigen Biologieolympiade in den Klassenstufen 7-10 geschrieben. Gern können sich auch Frühstarter aus den 5. und 6. Klassen beteiligen. Die besten Teilnehmer der Klassenstufen können sich für die im Februar stattfindenden Regionalwettbewerbe qualifizieren. Ansprechpartner sind die Biologielehrer in allen Schulen. Die Organisatoren haben sich diesmal 55 MC-Aufgaben aus allen Stoffgebieten ausgedacht, bei denen jeweils eine richtige der vorgegebenen Lösungen anzukreuzen ist. Darüber hinaus sind in der Klassenstufe 7/8 vier Komplexaufgaben u.a. zu den Themenfeldern Humanbiologie, Ökologie und Zoologie zu lössen. Inhaltliche Schwerpunkte in den Klassenstufen 9 und 10 sind u.a. Zellbiologie und Stoffwechsel, Physiologie des Menschen und Grundlagen der Ökologie. Wir wünschen allen TeilnehmerInnen viel Spaß beim Lösen der Aufgaben und viel Erfolg.

 

Mareen Kraft gewinnt eine Silbermedaille bei der IBO in Hanoi

Fasziniert vom Aufenthalt in Asien und mit vielen wundervollen Erfahrungen kehrte Mareen Kraft vom Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg von der 27. Internationalen Biologieolympiade in Vietnam und vom Trainingslager in Singapur nach Deutschland zurück. Teams aus mehr als 60 Ländern waren im Juli in Hanoi am Start und stellten ihr Können in Molekularbiologie, Zoologie, Botanik und Biochemie unter Beweis. Das deutsche Team gewann zwei Gold- und zwei Silbermedaillen und gehörte damit zu den erfolgreichsten Mannschaften. Mareen erreichte unter den 253 Teilnehmern einen ausgezeichneten 33. Platz und damit eine Silbermedaille. Mit dieser Medaille haben Brandenburger IBO-Starterinnen insgesamt 31 Medaillen bei den 27 Internationalen Biologieolympiaden erkämpft.

IBOteam bei der Eröffnung in Hanoi Ausflug in die Bucht Ha Long Siegerehrung in Hanoi

Neben den Wettkämpfen und Siegerehrungen gab es auch wieder ein umfangreiches kulturelles und touristisches Rahmenprogramm u.a. mit Pagodenbesuch, Paddeltour, Exkursionen in Regenwald und Nationalpark und überall konnte man tolle Menschen kennen lernen. Herzlichen Glückwunsch

 

Sieger, Platzierte und Sonderpreisträger stehen fest, gewonnen haben alle....

Landessieger 2016 wurden Finn Quosdorf (Niedersorbisches Gymnasium Cottbus), Ray Klauck und Fabian Kutz (Gauß-Gymnasium Frankfurt), Klara Frahnert (Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow), Dominic Weller (Schiller-Gymnasium Königs Wusterhausen), Thorben Gautzsch (Humboldt-Gymnasium Eichwalde) sowie Moritz Rothe und Mareen Kraft (Fontane-Gymnasium Strausberg).

Die Sonderpreise gingen an Mareen Kraft (SP MBJS), Thorben Gautzsch (SP BLiS e.V.), Joris Witte (SP Schulleiterin CFG Ffo) und Fabian Kutz (SP des Fördervereins CFG Ffo) sowie Laura Altschulze und Ferdinand Gebauer (SP des IMD Oderland). Alle Preisträger und Sonderpreisträger sind unter Preisträger zu finden.

 

Finale der 21. Landesolympiade durch Bildungsminister eröffnet

Am 2. und 3. Mai fand das Landesfinale der diesjährigen Biologieolympiade am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Frankfurt (Oder) statt. 58 Schülerinnen aus 27 Gymnasien waren angetreten, um die Medaillen, Preise und Sonderpreise zu erkämpfen. Bildungsminister Günter Baaske, Landeswettbewerbsleiter Klaus-Dieter Pohl, Schulrätin Jana Winkler und Schulleiterin Frau Dr. Lange würdigten die Leistungen der Schülerinnen und der Organisatoren. Mareen Kraft vom Fontane-Gymnasium Strausberg wurde für ihre ausgezeichneten Leistungen beim Auswahlverfahren zur Internationalen Biologieolympiade geehrt.

Im Praktikum der 7. und 8. Klassen wurden u.a. Fische seziert und bestimmt sowie die Funktion der Kiemen und der Schwimmblase erforscht. Für die Klassenstufen 9 und 10 hatte das Institut für medizinische Diagnostik Oderland das Praktikum unter Leitung von Fachärztin Elvira Schulz das Praktikum vorbereitet und durchgeführt. Die jungen Biologen untersuchten Blutproben, ermittelten die Blutgruppen und lösten Aufgaben zum Rhesusfktor. Die Schüler der Sekundarstufe mikroskopierten diverse histologische Präparate, um diese zu identifizieren und zu klassifizieren. Außerdem ging es darum Pflanzeninhaltsstoffe nachzuweisen und mikroskopische Zeichnungen anzufertigen sowie statistische Auswertungsverfahren anzuwenden. In den Klausuren am Montag bzw. am Dienstag waren dann noch 25 (Klasse 7/8) bis 40 (Klasse 11/12) MC-Aufgaben sowie 8 bis 12 Komplexaufgaben in jeder Klassenstufe zu lösen. Damit wurden alle Teilgebiete des Biologieunterrichts abgedeckt und den Schülern anspruchsvolle Herausforderungen gestellt.

Im Rahmenprogramm spielten die Schülerinnen und Schüler "Ultimate Frisbee" in der Turnhalle und konnten einen Kinofilm besuchen. Die wissenschaftlichen Fachvorträge beschäftigten sich mit den Themen "Kunststoffgewinnung aus Krabbenschalen" und "Reaktion von Libellenlarven bei Austrocknung von Kleinstgewässern".

 

Spannendes Regionalfinale auch in Oranienburg

56 Schülerinnen von 13 Gymnasien aus dem Norden Brandenburgs kämpften am Friedlieb Ferdinant Runge-Gymnasium Oranienburg um die begehrten Finalplätze für den 2. und 3. Mai in Frankfurt (Oder). Auch hier waren die Schüler sehr gut auf den Wettbewerb vorbereitet und überzeugten die Jury mit überwiegend sehr guten Leistungen. Das Endergebnis war denkbar knapp. 11 Schülerinnen konnten sich direkt für das Finale qualifizieren. So werden junge Biologen aus Oranienburg, Bernau, Falkensee, Pritzwalk, Dallgow-Döberitz und Gransee am am Finale teilnehmen. Vielen Dank an alle Organisatoren und Betreuer, die den Wettbewerb mitgestaltet haben und herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen und Schüler für die sehr guten Leistungen im Wettbewerb.

 

In Cottbus und Kleinmachnow haben Teilnehmer/innen ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielt

Die Organisatoren der Regionalwettbewerbe aus Cottbus und Kleinmachnow bestätigen die sehr guten Kenntnisse der teilnehmenden Schüler in Theorie und Praxis. Die sehr anspruchsvollen Aufgaben wurden von der Mehrheit der jungen Biologen mit guten und zum Teil überragendenden Ergebnissen gelöst. Beim Regionalwettbewerb Süd qualifizierten sich Schüler vom Max-Steenbeck-Gymnasium, Niedersorbischen Gymnasium und Humboldt-Gymnasium aus Cottbus, vom Paul-Fahlisch-Gymnasium Lübbenau vom Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide und vom Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Forst für das Finale in Frankfurt (Oder).

Während des Regionalwettbewerbs West qualifizierten sich Schülerinnen vom Weinberg-Gymnasium aus Kleinmachnow, vom Haeckel-Gymnasium Werder, vom Helmholtz-Gymnasium, Leibniz-Gymnasium und Humboldt-Gymnasium aus Potsdam und vom Goethe-Schiller-Gymnasium in Jüterbog für das Finale am 2./3. Mai.

 

Regionalfinale Ostbrandenburg meldet erste Ergebnisse

55 Schülerinnen aus 19 Schulen hatten sich für das Regionalfinale Ostbrandenburg in Frankfurt (Oder) qualifiziert und mit hervorragenden theoretischen und praktischen Leistungen ihre Qualifikation bestätigt. Alle Organisatoren und Helfer hatten den Wettbewerb akribisch vorbereitet, die mitgereisten Betreuer haben die Lösungen der Schüler gewissenhaft korrigiert.

Nach Praktika und Klasuren im Reginalfinale konnten sich SchülerInnen vom Gauß-Gymnasium Frankfurt, vom Fontane-Gymnasium Strausberg, vom Gauß-Gymnasium Schwedt, vom Friedrich-Schiller-Gymnasium KW, vom Gymnasium Finow Eberswalde und vom Humboldt-Gymnasium Eichwalde für das Finale am 2. und 3. Mai in Frankfurt qualifizieren.

 

Regionalfinale 2016 startet in zwei Wochen

An den vier Regionalstandorten Cottbus, Frankfurt, Kleinmachnow und Oranienburg werden die zweiten Auswahlrunden zur 21. Biologieolympiade vorbereitet. Alle qualifizierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zum 16.02.2016 eingeladen und die Aufgaben für alle Klassenstufen vorbereitet. Dabei wird es in der Klassenstufe 7/8 u.a. um das Nervensystem und die Nervenfunktionen gehen und die Klassenstufe 9/10 erwarten Aufgaben zur Kreuzung von Kartoffeln sowie Komplexaufgaben aus vielen anderen Fachgebieten der Biologie. Für die Praktika wurden zum Beispiel Zwiebeln, Wasserpest, Spinat und Waschbenzin eingekauft. Wir können gespannt sein, was die Organisatoren daraus für Praktikumsaufgaben zusammenstellen.

 

Landesseminar zur Vorbereitung auf IBO und EUSO bei Tristan Otto

Vom 25. bis 28. Januar findet das 15. Landesseminar in Potsdam und Berlin statt. Neun SchülerInnen und drei Schüler bereiten sich an der Universität Potsdam, der FU Berlin sowie im Naturkundemuseum auf die kommenden Wettbewerbe vor. Montag und Dienstag finden Praktika zur Zoologie, Botanik und Neurophysiologie statt. Dabei werden u.a. Schaben seziert, Honigbienen konditioniert und Aktionsptenziale an Insektenbeinen gemessen sowie rezeptive Felder in der Retina von Katzenaugen modelliert. Am Mittwoch erhalten die Seminarteilnehmer dann einen Einblick in die Sammlungen und Forschungen am Naturkundemuseum und informieren sich über die Evolution. Natürlich wird auch der neue Exponat T-Rex "Tristan Otto" besichtigt und evolutionsbiologisch eingeordnet. Am Donnerstag geht es dann um Populationsgenetik, PCR und Hardy-Weinberg Berechnungen.

Aufgabentraining, Vorträge, Diskussionen und ein Kinobesuch runden das Programm ab. Am Donnerstagnachmittag geht es dann für die jungen Biologen aus Cottbus, Eichwalde, Frankfurt, Oranienburg, Potsdam und Strausberg dann wieder nach Hause.

 

 

Vier Schülerinnen aus dem Land Brandenburg fahren nach Kiel

Mareen Kraft vom Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg erreichte mit 80 Punkten das beste Ergebnis aller Brandenburger Teilnehmer an der zweiten Runde des Auswahlverfahrens zur 27. Internationalen Biologieolympiade. Sie führt damit unsere vierköpfige "Mannschaft" in der dritten Runde an, die in diesem Jahr ausschließlich aus jungen Biologinnen besteht. Bei der wieder sehr anspruchsvollen 120minütigen Klausur erreichten auch Celine Reddig vom Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg sowie Charlot Hoffmann und Vic-Fabienne Schumann vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Frankfurt sehr gute Ergebnisse und haben sich damit auch für die dritte IBOrunde vom 28.02. bis 04.03.2016 am IPN der Universität Kiel qualifiziert. Insgesamt nahmen in diesem Schuljahr 84 SchülerInnen an der ersten Runde des Auswahlverfahrens teil, von denen sich 29 dann für die zweite Runde qualifizieren konnten und sich der Auswahlklausur stellten.     Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Kiel für Mareen, Celine, Charlot und Vic-Fabienne.

 

 

21. Biologieolympiade Brandenburg geht in die zweite Runde

An der ersten Runde der 21. Biologieolympiade nahmen 3082 Schülerinnen und Schüler von 71 Gymnasien, Grund- und Oberschulen teil. Damit beteiligten sich zum ersten Mal mehr als 70 Schulen an den Klausuren der ersten Auswahlrunde der LOB. Im Dezember 2015 wurden die Einladungen an die Schülerinnen und Schüler verschickt, die sich für das Regionalfinale qualifizieren konnten. Insgesamt erhalten 220 Schülerinnen die Einladungen über ihre Schulleitungen bzw. die Fachlehrer. Die Regionalausscheide finden zeitgleich am 16. Februar 2016 in Cottbus, Frankfurt, Kleinmachnow und Oranienburg statt. Alle eingeladenen Schüler sollten ihre Teilnahme bis 16.01.2016 bestätigen.

 

Wieder zwei Medaillen für Brandenburg bei der 26. IBO

Herzlichen Glückwunsch an Theresa Fischer (Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow) und Alexander Rotsch (Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg)!

Beim Finale der Internatinalen Biologieolympiade 2015 in Aarhus (Dänemark) gewann Theresa eine Silbermedaille und Alexander eine Goldmedaille. Für Alexander war es nach seiner Bronzemedaille im Vorjahr bei der 25. IBO schon das zweite Edelmetall in diesem Wettbewerb. Wie im Vorjahr kamen damit zwei der vier erfolgreichen Mitglieder der Nationalmannschaft aus unserem Bundesland.

 

13. Sommerakademie Junger Biologen

Vom 3. bis 6. Juli fand im Gläsernen Labor auf dem Forschungscampus in Berlin Buch nun schon die 13. Sommerakademie statt. Auf dem Programm standen diesmal Praktika zu den Themen regenerative Energien, Duftstoffe und Photosynthese. Die Schüler der achten und neunten Klassen absolvierten darüber hinaus Aufgabentrainings und erarbeiten gruppenweise Vorträge und Präsentationen zum Oberthema "Bahnbrechende Erfindungen in den Naturwissenschaften". Exkursionen führten die Schüler und Betreuer auf den Werbellinsee, wo mit dem Forschungsschiff "Solar-Explorer" das Seewasser untersucht wurde, und in das Max Planck Institut für Pflanzenphysiologie nach Potsdam. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben mit viel Spaß eine Menge an Wissen und Können mitgenommen und bedanken sich beim Orgteam.

 

Sieger und Platzierte stehen fest

Wie der Landesbeauftragte für Schülerwettbewerbe des MBJS Herr Pohl bei der Siegerehrung richtig betonte, gehörten alle Teilnehmerinnen am Finale der 20. Landesolympiade zu den Gewinnern des Wettbewerbs. Viele kluge Gedanken wurden ausgetauscht, neue Experimente ausprobiert, manches Streitgespräch geführt und sicher haben sich viele Starter auch eine Menge "Biologiefach- und Methodenwissen" aneignen können. Nach zwei anstrengenden und erlebnisreichen Tagen konnten dann auch 13 Anerkennungen, zehn 3. Preise, fünf 2. Preise, acht 1. Preise und fünf Sonderpreise vergeben werden.

1. Preisträger beim Finale 20152. Preisträger 20153.Preisträger 2015Gruppe Finale_2015

 

Die ersten Preise errangen Konrad Frahnert (Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow), Moritz Rothe (Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg), Thorben Gautzsch (Humboldt-Gymnasium Eichwalde), Alexander Rotsch (Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg) sowie Fabian Kutz, Ray Klauck, Janne Nicolas und Vick-Fabienne Schumann (alle vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Frankfurt (Oder). Die Sonderpreise wurden vergeben an Ray Klauck (SP Schulleiterin des CFG), Dorothee Dahl aus Bernau und Marvin Ram aus Forst (SP des Instituts für medizinische Diagnostik Oderland), Janne Nicolas (SP des BLiS e.V.) und Vic-Fabienne Schumann (SP des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport). Außerdem wurden die Kolleginnen Irmhild Schweda, Julia Goldbaum und die Kollegen Stefan Graupner und Wilfried Eschrich für ihren Einsatz in der Begabtenförderung und bei der Organisation der Biologieolympiade geehrt.

 

20. Finale der Biologieolympiade in Brandenburg

Es ist wieder soweit, am 18. und 19. Mai treffen sich 60 Teilnehmerinnen und 15 Organisatoren sowie viele fleißige Schülerhelfer am Gauß-Gymnasium in Frankfurt zum Finale der nun schon 20. Biologieolympiade. Schülerinnen der 5. bis 12. Klassen haben sich qualifiziert und kämpfen um die begehrten Biologieolympiade-Medaillen und um die Sonderpreise des MBJS, des BliSe.V., des Instituts für Medizinische Diagnostik Oderland sowie um die Sonderpreise der Schulleiterin und des Fördervereins des Gauß-Gymnasiums. Die Finalisten haben sich in den beiden Qualifikationsrunden im November und Februar als die besten der 3175 Teilnehmer aus 67 Schulen durchgesetzt. Sie erwartet nun am Montag und Dienstag ein zweitägiger Klausurmarathon mit ca. 125 theoretischen Wissens- und Denksportaufgaben und mehrstündige Praktika.

Weitere Höhepunkte sind am Montag, 12:30 Uhr die feierliche Eröffnung und ab 19:00 Uhr das Abendprogramm mit Klettern an der Kletterwand...sowie am Dienstag um 13:15 Uhr der Fachvortrag zur Stärkeforschung von PD Dr. habil. Fettke von der Uni Potsdam und natürlich die Siegerehrung um 15:15 Uhr. Zu den Vorträgen und zur Siegerehrung sind auch die Eltern, Betreuer und Gäste gern willkommen. Gegen 16:00 Uhr werden dann alle Preise vergeben sein.

 

Regionalwettbewerbe an allen vier Standorten erfolgreich abgeschlossen

Die Regionalsieger stehen fest. In Cottbus siegten Lara Kanzog, Nina Marx, Laura Kohl und Helene Dietrich. In Frankfurt waren Joris Witte, Moritz Rothe, Thorben Gautzsch und Julia Dalski ganz vorne. In Kleinmachnow hießen die Sieger Konrad Frahnert, Yvonne Kaltenstadler, Lukas Naumann, Jonas Vetter und in Oranienburg Gina Fabian, Melika Stolper, Dorothee Dahl und Celine Reddig. Herzlichen Glückwunsch! Alle genannten treffen sich am 18. und 19. Mai in Frankfurt am Gauß-Gymnasium zum Finale der 20. LOB. Dazu werden auch alle Zweit- und Drittplatzierten eingeladen.

grupperegio_2015

In den Klausuren ging es u.a. um den Bau von Blütenpflanzen, um ranzige Butter und um Eboloviren in Klasse 9+10 sowie um die Anpassungen des Maulwurfs, die Funktion des Blutes und illegale Leistungssteigerung durch EPO in Klassenstufe 7+8. In den Praktika wurden Paramecien mikroskopiert und gezeichnet sowie Nährstoffnachweise durchgeführt.

 

Viel gelernt und experimentiert beim Landesseminar an der Uni Potsdam

gruppenbild14LS

Vier zwar anstrengende aber lehrreiche Tage verbrachten die 12 ausgewählten Schüler an der Universität in Potsdam / Golm und in der Jugendherberge in Babelsberg. Morgends ging es direkt nach dem Frühstück zum Praktikum in die Uni zu Vormittags- und Nachmittagsveranstaltungen und nach dem Abendbrot standen Seminare, Vorträge und Aufgabentrainings auf dem Programm. Zufrieden und gut vorbereitet auf die kommenden Wettbewerbe fuhren alle Teilnehmerinnen am Donnerstag wieder in ihre Heimatorte.

Vielen Dank an alle Professoren und Mitarbeiter der Universität Potsdam sowie an die Betreuer Herrn Leidel und Herrn Heinrich

 

Herzlichen Glückwunsch den Teilnehmern an der dritten Runde des Auswahlverfahrens zur 26. IBO

Mit Alexander Rotsch (Runge-Gymnasium Oranienburg), Theresa Fischer (Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow), Janina Hueckstedt, Vic-Fabienne Schumann, Charlot Hoffmann, Felix Mende und Maria Möser (alle vom Gauß-Gymnasium Frankfurt (Oder)) haben sich gleich sieben Brandenburger SchülerInnen für die dritte Runde des Auswahlverfahrens zur 26. Internationalen Biologieolympiade qualifiziert und gehören damit zu den 45 besten "Jungbiologen" Deutschlands. Die dritte Auswahlrunde zur IBO findet vom 08. bis 13. Februar am IPN an der Universität Kiel statt. Wir drücken allen Brandenburgern die Daumen und hoffen, dass sie sich für Aahus (Dänemark) 2015 qualifizieren.

 

14. Landesseminar zur Vorbereitung auf die 26. IBO und die EUSO 2015

 

janne2Mikrobio2

Vom 26. Januar bis 29. Januar 2015 findet das diesjährige Landesseminar an der Universität Potsdam statt. Dabei absolvieren die leistungsstärksten Schüler des Olympiadejahrgangs mehrere Praktika und Aufgabentrainings. Geplant sind Kurse in Mikrobiologie, Genetik, Morphologie und Anatomie der Samenpflanzen, Bestimmungsübungen an Insekten und ein Histologisches Praktikum. Außerdem haben sich die 12 Schülerinnen und Schüler aus Brandenburg, Cottbus, Frankfurt (Oder), Kleinmachnow und Oranienburg mit Vorträgen auf das Seminar vorbereitet, diese werden sie dann präsentieren und verteidigen. Neben den Lehrveranstaltungen, die bis 21.00 Uhr stattfinden, wird es auch wieder einen Bowlingabend geben.

 

Neuer Teilnehmerrekord bei der 20. Biologieolympiade 2014/2015

An der ersten Qualifikationsrunde zur 20. Biologieolympiade des Landes Brandenburg beteiligten sich 67 Schulen mit 3175 Schülerinnen und Schülern. So viele junge Biologen hatten noch in keinem Jahrgang zuvor die Aufgaben der Landesolympiade gelöst. Die meisten Teilnehmer (384) meldeten das Einstein-Gymnasium Potsdam, das Leibniz-Gymnasium Potsdam (170) und das Gauß-Gymnasium Frankfurt (120). Auch im Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda, im Fontane-Gymnasium Strausberg, im Humboldt-Gymnasium Eichwalde, im Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow und im Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee gingen besonders viele Jungbiologen an den Start. Unter den Teilnehmern waren auch wieder 126 Frühstarter der Klassenstufen 5 und 6.

 

Max und Alexander erfolgreich bei der IBO 2014 in Indonesien

Vom 5. bis 13. Juli fand auf Bali die 25. Internationale Biologieolympiade statt. Mit Max Zhao (Königs Wusterhausen) und Alexander Rotsch (Oranienburg) hatten sich gleich zwei Brandenburger Schüler für das vierköpfige Nationalteam qualifiziert. Nach seiner Goldmedaille im vergangenen Schuljahr errang Max diesmal eine Silbermedaille. Auch Alexander erkämpfte mit der Bronzemedaille Edelmetall. Herzlichen Glückwunsch an die beiden langjährigen und sehr erfolgreichen Landesolympioniken. Auch die anderen beiden deutschen Starter schnitten sehr erfolgreich ab. Leon Seeger (Bayern) gewann eine Goldmedaille und Cedric Cappel (Rheinland-Pfalz) eine Bronzemedaille. Inzwischen rückt der Abgabetermin für die 26. IBO heran. Die tollen Ergebnisse unserer erfolgreichen Iboteilnehmer sollten auch Ansporn für die nächste Schülergeneration sein....

 

... um Brennesseln, Sonnenblumensamen und Brechdurchfall auf einem Kreuzfahrtschiff ging es in den Praktika zum Finale der 19. LOB...

Die 19. Landesolympiade ist mit dem Finale am 19. und 20. Mai erfolgreich beendet worden. Teilnehmer und Organisatoren haben in zwei erlebnisreichen Tagen am Gauß-Gymnasium in Frankfurt die Preisträger und Platzierten ermittelt. Erste Preisträger und Goldmedaillengewinner wurden Moritz Rothe, Milan Zeiske, Linnea Raab, Jonas Vetter, Vic-Fabienne Schumann, Mareen Kraft und Nick Plathe. Den Sonderpreis der Miinisterin überreichte Landeswettbewerbsleiter Pohl an Nick Plathe. Der Sonderpreis des BLiS e.V. wurde vom Vereinsvorsitzenden Herrn Toman an Jonas Vetter vergeben. Die Sonderpreise des Instituts für Medizinische Diagnostik für die besten experimentellen Leistungen errangen Mareen Kraft, Julia Dalski, Franziska Keßler, Celine Reddig und Julian Hoba. Frau Dr. Lange überreichte den Sonderpreis der Schulleiterin an Jule Jana Winkler und den Sonderpreis des Fördervereins des CFG sicherte sich Vic-Fabienne Schumann.
Die MC- und Komplexaufgaben deckten auch in diesem Jahr wieder das gesamte Spektrum des Anforderungskatalogs der jeweiligen Klassenstufen ab, wobei die Aufgaben der Sekundarstufe 2 als besonders anspruchsvoll eingeschätzt wurden. Natürlich wurde auch wieder fleißig experimentiert: Bestimmungsschlüssel für diverse Pflanzensamen wurden konstruiert, mit dem Sandwich-ELISA-Verfahren wurde auf Noroviren getestet und die SekII-Schüler wiesen Glucose und Nitrate in unterschiedlichen Pflanzen nach, die auch mit dem ROTHMALER bestimmt und mikroskopiert sowie gezeichnet wurden.

Gruppenbild Finale 2014

 

Fünf Brandenburger wollen nach Bali

Die vierte Runde des Auswahlverfahrens zur 25. Internationalen Biologieolympiade findet vom 18. bis 23. Mai am IPN der Universität Kiel statt. Gleich fünf Brandenburger SchülerInnen haben sich dafür qualifiziert und gehören damit zu den 11 besten "Jungbiologen" der Bundesrepublik. Die Ergebnisse und Platzierungen aus der dritten Qualifikationsrunde zeigen an, dass es wieder einem oder mehreren brandenburger "Nachwuchsbiologen" gelingen könnte, sich für die Nationalmannschaft zu qualifizieren. Max Zhao aus (Königs Wusterhausen, 1. Platz in der 3. Runde), Vanessa Srebny (Frankfurt (Oder), 2.), Alexander Rotsch (Oranienburg, 5.), Linus Wegener (Eberswalde, 7.) und Therea Fischer (Kleinmachnow, 11.) vertreten unser Land Brandenburg in Kiel. Jeweils ein Schüler aus Bayern, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und zwei SchülerInnen aus dem Saarland sind die weiteren Teilnehmer in Kiel. Die anderen Bundesländer sind nicht mehr vertreten. Egal, wie es ausgeht, es ist eine tolle Leistung unsere Biologieolympioniken. Wir drücken die Daumen und wünschen euch viel Spaß und viel Erfolg in Kiel, dann klappt das auch mit dem Flug in die Südsee nach Bali.

 

Finale am 19. und 20. Mai in Frankfurt (Oder)

60 Schülerinnen und Schüler von 21 Gymnasien, 12 Jurymitglieder und viele Gäste treffen sich in der kommenden Woche zur dritten und entscheidenden Runde der Biologieolympiade.

Ablauf: Montag, 19.05.2014

ab 10:30 Uhr: Einweisung, Vergabe der Startnummern, Beratung der Jury, ab 11:15 Mittagessen

12:30 Uhr: Eröffnung in der Aula, anschl. Gruppenfoto

13:30-16:30 Uhr: Klausur Klasse 9/10, Praktikum 7/8 und 11/12

ab 17:00 Uhr: Spaziergang zum Haus Einstein, Abendessen, Abendprogramm

Ablauf: Dienstag, 20.05.2014

8:30-11.00 Uhr: Klausur 7/8 und 11/12, Praktikum 9/10 anschl. Mittagessen

ab 12:30 Uhr Auswertung der Klausuren

13:15-14:45 Uhr Vortrag: Die Bedeutung des Vitamin D für den menschlichen Organismus, Referent Dr. med. M. Schuster, Institut für Medizinische Diagnostik Oderland

15:15-16:00 Uhr Siegerehrung

 

Heiße Kartoffeln für Bioolympioniken

 

Nicht nur bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi sondern auch in Cottbus, Frankfurt, Kleinmachnow und Oranienburg war Olympiade angesagt. Die Jungen Biologen kämpften am 18. und 19. Februar um die Qualifikation für das Finale am 19. und 20. Mai in Frankfurt. Alle angereisten Schülerinnen stellten sich den theoretischen und praktischen Herausforderungen und zeigten, dass ihr Einzug ins Regionalfinale gerechtfertigt war. Im Praktikum ging es zum Beispiel darum, die Abkühlungskurven unterschiedlich großer heißer Kartoffeln zu ermitteln und einen Bezug zur Bergmannschen Regel zu finden. Das Endergebnis war sehr knapp, denn alle jungen Biologen hatten sich sehr gut auf den Wettbewerb vorbereitet. Natürlich konnten sich nicht alle TeilnehmerInnen für das Finale qualifizieren, aber alle haben etwas dazugelernt u.a. auch bei den angebotenen Vorträgen. s.a. Galerie

60 Junge Biologen werden zum Finale eingeladen. Während des Regionalwettbewerbs wurden 19 Schulen für besondere Leistungen bei der Förderung naturwissenschaftlich begabter und interessierter Schüler ausgezeichnet.

 

Regionalfinale 2014

 

230 SchülerInnen wurden von der Jury zu Regionalwettbewerben nach Oranienburg ans Friedlieb-Ferdinand-Runge-Gymnasium (Regio-Nord: 13 Schulen), nach Kleinmachnow ans Weinberg-Gymnasium (Regio-West: 18 Schulen), nach Frankfurt ans Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium (Regio-Ost: 19 Schulen) und nach Cottbus ans Max-Steenbeck-Gymnasium (Regio-Süd: 15 Schulen) eingeladen. Die jungen Biologen der sechsten bis zehnten Klassen ermitteln am 19. Februar ihre Besten. Nach einer 75minütigen Klausur und einem 90minütigen Praktikum muss die Jury entscheiden, wer die meisten Wertungspunkte sammeln konnte. Die Sieger und Zweitplatzierten jeder Klassenstufe qualifizieren sich direkt für das Finale im Mai in Frankfurt (Oder). In den Klausuren wird es in diesem Jahr unter anderem um die Schwerpunktthemen Zellenlehre, Humanbiologie, Ökologie und Genetik gehen.

 

13. Landesseminar in Potsdam/Golm

 

Vom 20. bis 23. Januar 2014 fand in Potsdam und an der Uni in Golm das Landesseminar zur Vorbereitung auf die weiteren Runden der Auswahlverfahren zur IBO und EUSO statt. SchülerInnen aus Cottbus (Aaron, Tony, Marc), Frankfurt (Vanessa, Nick, Jule, Vic-Fabienne, Charlot, Nora), Kleinmachnow (Theresa), Königs Wusterhausen (Max), Oranienburg (Alexander), Potsdam (Linus) und Strausberg (Mareen) waren mit dabei ...


... siehe auch Landesseminare F.H.

 

XIX. Landesolympiade Biologie

 

Im Schuljahr 2013/2014 beteiligten sich 2844 SchülerInnen und 65 Gymnasien an der ersten Runde des Auswahlverfahrens zur 19. Biologieolympiade des Landes Brandenburg. 1576 Jungbiologen nahmen am Wettbewerb der 7. und 8. Klassen teil. Daran beteiligten sich auch 159 SchülerInnen der fünften und sechsten Klassen als Frühstarter. Am Wettbewerb der Neunt- und Zehntklässler nahmen 1191 SchülerInnen teil, dazu kommen 77 junge Biologen, die sich an der ersten Runde des Auswahlverfahrens zur Internationalen Biologieolympiade beteiligt haben.
Im Ranking der Schulen mit den meisten Teilnehmern an der ersten Runde liegt das Leibniz-Gymnasium Potsdam mit 128 TeilnehmerInnen ganz vorn. Es folgen das Humboldt-Gymnasium Eichwalde und das Fontane Gymnasium Strausberg (je 116), das Gauß-Gymnasium Frankfurt (Oder) (111), das Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee (93), das Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow (84) und das Jahn-Gymnasium Forst (82).

 

Max gewinnt Goldmedaille in Bern

 

In der Woche vom 14. bis 21. Juli 2013 fand in der Schweiz die 24. Internationale Biologieolympiade statt. 240 Jugendliche im Alter von 17 bis 19 Jahren aus 60 Ländern nahmen daran teil. Unser Brandenburger Vertreter Max Zhao vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Königs Wusterhausen erkämpfte dort als bester deutscher Jungbiologe einen hervorragenden achten Platz und gewann damit eine von drei Goldmedaillen für das deutsche Team. Herzlichen Glückwunsch für diese hervorragende Leistung, die die sehr guten Traditionen der Biologieolympiadeförderung im Land Brandenburg fortführt.

 

Max Zhao schafft den Sprung in die Nationalmannschaft

 

Bei der vierten Runde des IBO-Auswahlverfahrens in Kiel (26.-31.05.2013) belegte Max Zhao vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Königs Wusterhausen den vierten Platz und qualifizierte sich damit für die deutsche Nationalmannschaft, die vom 14. bis 21. Juli in Bern (Schweiz) um die internationalen Medaillen kämpfen wird. Max gehört zu den erfolgreichsten Biologieolympioniken in Brandenburg (vier Landessiege, zwei Sonderpreise).

Max Zhao im Praktikum beim Finale der Landesolympiade

Unsere NachwuchsstarterInnen Vanessa Srebny (9. Platz), Theresa Fischer (10.) und Alexander Rotsch (12.) erreichten ebenfalls beachtliche Resultate und sammelten wichtige Erfahrungen in Kiel. Neben unseren vier Brandenburgern hatten sich vier Schüler aus NRW sowie jeweils ein Teilnehmer aus Baden-Württemberg, Sachsen, Hessen und Berlin für die vierte Runde des Auswahlverfahrens qualifiziert.

18. Landesolympiade Junger Biologen wurde mit dem Finale am 3. und 4. Mai 2013 erfolgreich abgeschlossen


Während der Siegerehrung in der Aula des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in Frankfurt wurden 22 Medaillen und 7 Sonderpreise an SchülerInnen von 14 Gymnasien vergeben (siehe Ergebnisse, Galerie). Insgesamt waren 52 junge Biologen angetreten und stellten sich den Klausur- und Praktikumsaufgaben, die wie in jedem Jahr sehr anspruchsvoll waren. Neben der Lösung von MC- und Komplexaufgaben sowie dem Experimentieren im Labor gab es auch wieder ein Freizeitprogramm mit Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung beim Klettern, Tischtennis u.a.m. 
Den Sonderpreis der Ministerin (MBJS) sicherte sich Max Zhao vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Königs Wusterhausen. Der BLiS-Sonderpreis wurde erstmals geteilt und an Alexander Rotsch (Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg) und Sophie Wenzlaff (Steenbeck-Gymnasium Cottbus) vergeben.


Die Landessieger der 13. LOB bei der Siegerehrung

Weitere 1. Preise vergab die Jury an Lukas Neumann (Leibniz-Gymnasium Potsdam), Dominik Schultze-Wolters (Humboldt-Gymnasium Potsdam) und Vic-Fabienne Schumann (Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Frankfurt).

Vier Brandenburger fahren zur vierten Runde


Vanessa Srebny (Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Frankfurt), Theresa Fischer (Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow), Max Zhao (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Königs Wusterhausen) und Alexander Rotsch (Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg) schafften den Sprung in die vierte Runde des Auswahlverfahrens zur 24. Internationalen Biologieolympiade. Damit stellen die Brandenburger JungbiologInnen ein Drittel der 12 Endrundenteilnehmer. Die vierte Runde zur Qualifikation für die deutsche Nationalmannschaft findet in der Woche vom 26. bis 31. Mai 2013 am Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften der Universität Kiel statt.

Regionalfinale 2013


Mit dem Regionalfinale am 27.02.2013 in Wittenberge wurde das diesjährige Auswahlverfahren zur 18. Landesolympiade Junger Biologen abgeschlossen. Eine Woche vorher wurde in Cottbus, Frankfurt (Oder) und Kleinmachnow um den Einzug ins Landesfinale gekämpft.


Teilnehmer des Regionalfinales am C.F.Gauß-Gymnasium in Frankfurt (Oder)

Insgesamt qualifizierten sich 56 SchülerInnen (22 Schulen) über die Regionalwettbewerbe und über die Teilnahme am Auswahlverfahren zur Internationalen Biologieolympiade für das Finale der 18. Landesolympiade, das am 3. und 4. Mai 2013 in Frankfurt (Oder) stattfinden wird. Alle qualifizierten Jungbiologen werden bis zum 3. April über die Schulen eingeladen.